Einige Gedanken von Betroffenen:  

 

OHNMACHT - ANTRIEBSLOS - HOHE MÜDIGKEIT - ANGST - VÖLLIGE LEERE NOTFALL - UNFASSBAR  - SCHLAFLOS - VERBRANNT - KEINE ENERGIE SCHWACH - KAUM KONZENTRATION - PANIKATTACKEN - SEHR NERVÖS PERSPEKTIVLOS - SCHUTZLOS - KEINE ÖFFENTLICHKEIT - VERKRAMPFT NACKENSCHMERZEN - KOPFSCHMERZEN - VERSTEHT MICH jEMAND ??

Was ist mit mir geschehen?

Hätte ich dies verhindern können?

 

Und     -  Warum  -      i c h  ?


Wir definieren Burnout:
Dauerhafte Überanstrengung / Überlastung auf überwiegend beruflicher aber auch auf häuslichen Ebene. Gewohnte Gedankenstrukturen / Lebenseinstellungen kommen ins Wanken und Existenzängste gewinnen die Oberhand.

" Ängste rauben Kraft "


Die Symptome führen häufig zur Diagnose - Depression.

 

Diese Diagnose zu erhalten, ist oft ein Schock - wird vorher völlig verdrängt und ist dadurch kein Thema.   

 "  Dies möchten wir gerne ändern "


 

Wir bieten hier eine Gesprächsrunde unter Betroffenen und Angehörigen. Denn neben notwendigen medizinischen Therapien ist ein Austausch in der durchlebten Lebensphase eine Möglichkeit der Unterstützung.

 

Es kann den Heilungsprozess fördern, Interessen wecken / erweitern oder einfach   -   nur gut tun.

 Eine Teilnahme ist völlig kostenfrei, ist absolut freiwillig und verpflichtet Sie zu nichts. 

Verschwiegenheit setzen wir allerdings voraus.

 


Einige Zahlen

1974

Erste Diagnose von Herbert Freudenberger häufig betroffen sind Pflegekräfte. Nach der Sozialpsychologin Christina Maslach (Berkeley) sind es Stressoren, die sie in drei Kategorien aufteilt. Die erste ist eine überwältigende Erschöpfung, die zweite sind Gefühle der Distanziertheit und die dritte birgt das Gefühl der Wirkungslosigkeit.  

Es gibt keine wirklich klare Definition, einige Experten denken sogar, dass es alles betrifft, was nicht definiert werden kann - auch gut.

Quelle: Wikipedia

mehr als 59.000.000

Arbeitsunfähigkeitstage wegen psychischer Krankheiten in der Bundesrepublik bis 2011, ein Anstieg um 80 % - in den vorherigen 15 Jahren.

 

Bis zu 13.000.000 Menschen sind bundesweit betroffen. Alleine 2010 fehlten 40.000 Arbeitnehmer/innen am Arbeitsplatz wegen "ausgebrannten Symptomen". Hier soll jeder dritte Arbeitnehmer am "Limit" arbeiten. 

 

Auch 2016 fühlen sich mehr als 60 % der Arbeitnehmer / innen gestresst - gefühlte Stresszunahme - überwiegend bei der Arbeit.

Quelle: TK Gesundheitsreport & KKH-Allianz & WHO & Stressreport Deutschland 2012

13 Millionen betroffen

Zahlen - ob es genauso stimmt möchten wir nur kurz wirken lassen, denn jeder Kranke ist zuviel.

 

 

 

 


Aussichten

Ende des Tunnels

 

Sie können einen neuen Weg finden. Obwohl es vielleicht noch nicht klar ist. 

Neue Ziele

 

Bisher erreichte ich meine Ziele, brauche ich vielleicht Neue?

Neue Ansichten

 

Mein Leben war schön geordnet, brauche ich neue Ansichten?

Neue Wege

 

Kann ich auch Kurven nehmen?